Kinderwagen – Test, Erfahrung und Tipps

Sich für den richtigen Kinderwagen zu entscheiden ist ein langer Prozess gespickt mit Kompromissen und vielen Fragen. Welcher Kinderwagen ist der richtige? Brauche ich sogar einen Geschwisterwagen? Luftreifen oder Hartgummi und wie groß soll die Wanne sein? Besser gleich einen Kombikinderwagen kaufen?

Der Kinderwagen ist eines der Produkte, die Eltern frühzeitig kaufen und besitzen, bevor das Kind geboren wird. Über den Kinderwagen machen wir Eltern uns aber auch viele Gedanken. Schließlich muss er viel Stauraum bieten, dem Baby viel Platz gewähren und zudem auch noch praktisch für den Alltag sein. Dazu kann auch gehören das er ins Auto passen muss.

Wenn wirklich jeder Anspruch erfüllt werden muss, ist die Auswahl von Kinderwägen gar nicht mehr so groß. Oft sind Kompromisse gefragt. Beispielsweise schließt eine wirklich große Wanne für den Kombiwagen i.d.R. ein kleines Packmaß aus. Hartgummireifen schließen größtmöglichen Fahrkomfort aus und ein Geschwisterwagen schließt aus, dass der Kinderwagen ein Leichtgewicht ist. Was sind deine Ansprüche an einen Kinderwagen und wie gestaltet sich dein Alltag? Wohnst du in der Großstadt und bist mit Bus und Straßenbahn unterwegs, oder eher ländlich und aufs Auto angewiesen? Kommt der Kinderwagen in die Garage oder die Treppe hinunter in den Keller? Muss er vielleicht Treppen rauf in die Wohnung getragen werden? Gibt es einen Aufzug? Fragen über Fragen. Wir helfen dir mit unseren Ratgebern rund ums Thema Kinderwagen bei der Auswahl.

Welcher Kinderwagen ist der richtige?

Kombikinderwagen

In der Anschaffung ist der Kombikinderwagen oft teurer als Sportwagen und Buggy, verständlich, denn er vereint einen Großteil dieser Funktionen und dient als Allrounder meist über viele Jahre hinweg. Der Kombikinderwagen wird anfangs als normaler Kinderwagen mit einer großzügigen Wanne fürs Baby genutzt. Wenn das Baby selbstständig sitzen kann, wechseln Eltern gerne zum Sportwagen oder Buggy. In diesem Moment kann mit wenigen Handgriffen die Babywanne vom Wagen entfernt und der Sportwagen-Aufsatz montiert werden. Ab jetzt ist der Kombikinderwagen ein sportlicher und komfortabler Buggy.

Bei vielen Modellen kann auch die Babyschale unterschiedlicher Hersteller montiert werden oder die Hersteller vom Kinderwagen haben eigene Babyschalen Eltern die viel mit dem Auto unterwegs sind genießen diesen Vorteil. Das Gestell vom Kinderwagen kommt in den Kofferraum und das Kind mit dem Aufsatz – also der Babyschale – kann direkt sicher auf der Rücksitzbank platziert werden.

Geschwisterwagen / Zwillingskinderwagen

Vor große Herausforderungen werden Eltern gestellt, die nach einem Geschwisterwagen oder Zwillingskinderwagen suchen. Das Glück im Doppelpack bedeutet auch erhöhte Ansprüche bei der Kinderwagen-Auswahl. Dafür jedoch ist die Auswahl erheblich geringer. Zunächst muss die Entscheidung getroffen werden ob die Kinder nebeneinander oder hintereinander sitzen. Bei Geschwistern die im geringen Abstand geboren sind und beide noch in einem Kinderwagen chauffiert werden, bietet sich die lange Variante bei der die Kids hintereinander sitzen an. Das vordere Kind sitzt dann meist in einem Sportwagen-Aufsatz und das Geschwisterchen liegt hinten, direkt bei den Eltern, in der Babywanne. Verschiedene Aufsätze können zeitgleich genutzt werden. Wenn später beide Babys Kinder im Sportwagen sitzen, können diese sich auch anschauen indem ein Kind rückwärts im Wagen sitzt.

Hintereinander angeordnet ist ein Geschwisterwagen weniger breit. Die Flexibilität bleibt erhalten und man kommt zum Beispiel weiterhin im Supermarkt durch die Kassenbereiche. Mit einem Zwillingswagen bei dem Babys in zwei Schalen nebeneinander liegen, ist der Einkauf oft sehr beschwerlich. Vor allem an der Kasse scheitert es meist am Platz.

Geschwisterwagen nebeneinander

Nebeneinander hat aber auch Vorteile. Kinder haben beide die freie Sicht nach vorne, oder wahlweise auch beide den freien Blick nach hinten zu den Eltern. Zudem sitzen sie immer nebeneinander und können sich dadurch miteinander beschäftigen. Natürlich mit jedem Quatsch der dazugehört.

Sperrig sind beide Varianten, daran geht leider kein Weg vorbei. Doch dafür ist man als Eltern ja mit dem doppelten Kinderglück gesegnet.

Zoom Zwillings- und Geschwisterwagen von ABC Design

ABC-Design Kinderwagen gehören zu den beliebtesten Kinderwägen heute. Im Stil sehr sportlich und in der Bauweise so konstruiert, dass Gewicht, Flexibilität und Stauraum stimmig sind. Der Zoom Zwillings- und Geschwisterwagen ist zwar lang, aber dafür nicht zu breit und deshalb wendig genug um sogar im Supermarkt durch Regalreihen und Kassenbereiche zu passen. Argumente die Eltern überzeugen.

ABC Design Zoom - Zwillings- und Geschwisterkinderwagen - Graphite Black | Inklusive 2 Sportwagenaufsätzen - Kinderwagen mit Zubehör wie Babywanne oder Autositz ab Geburt nutzbar
  • Sehr flexibel: Sitzeinheiten, Babywannen und Autositze lassen sich beliebig kombinieren (Babywanne und Autositz als Zubehör erhältlich).
  • Auch für große Eltern geeignet - höhenverstellbarer Schieber (90 bis 106 cm).
  • Alle Aufsätze lassen sich beliebig um 180 Grad drehen - so können sich Geschwister auch gegenüber sitzen oder bei starkem Wind der Sitz einfach drehen.
  • Adapter für fast alle Babyschalen (Autositze) von Maxi-Cosi, Cybex, Römer, Recaro und Kiddy verfügbar.
  • Dank großer, kugelgelagerter Räder mit wenig Kraft zu schieben - Kinderwagen auch für leichte Wald- und Feldwege geeignet

Genutzt werden kann der Zoom Kinderwagen ab Geburt. Dafür gibt es von ABC Design Tragewannen die anstatt der beim Kauf verfügbaren Sitze aufgesteckt werden. Es passen problemlos zwei Tragewannen zusammen auf den Kinderwagen, daher kann er auch für Zwillinge ab Geburt genutzt werden. Sein Gewicht von 17,3 kg merkt man kaum, da der Zoom sich durch gefederte Räder und gute Kugellager sehr einfach schiebt. Die Vorderräder sind schwenkbar und können bei Bedarf auch fixiert werden.

Buggy

Der Buggy ist als Kinderwagen die wohl kleinstmögliche Option zur Mobilität. Er ist sehr leicht, wendig und kann auf minimales Maß zusammengefaltet werden. Buggys eignet sich hervorragend für Kleinkinder um kurze Strecken in der Stadt zu absolvieren oder um mit Bus und Bahn unterwegs zu sein, ohne dabei auf einen Kinderwagen verzichten zu müssen. Wer ein bisschen Komfort beim Buggy möchte, sollte auf eine verstellbare Rückenlehne achten. Ansonsten aber gibt es beim Buggy keinen wirklichen Luxus. Soll der Komfort noch größer sein, muss zum Sportwagen gegriffen werden.

Sportwagen

Ein Sportwagen folgt meist dem Kinderwagen, wenn das Baby stabil sitzt und nicht mehr in der Wanne liegt. Entweder wird aus dem Kombikinderwagen mit einem neuen Aufsatz ein Sportwagen gemacht, oder es wird ein neuer Sportwagen gekauft. Im Vergleich zum Buggy überzeugt dieser mit erheblich mehr Komfort. Flexibel und wendig ist er auch und klein und faltbar ebenfalls. Einzig etwas schwerer als ein Buggy kommt der Sportwagen daher. Sonst jedoch können Eltern hier nichts falsch machen.

Vor allem die größeren Räder sind beim Sportwagen dem Buggy überlegen. Unebene Wege lassen sich problemlos befahren. Kieselsteine sind kein Hindernis und im Winter schiebt sich ein Sportwagen auch noch gut durch niedrigen Schnee, wo der Buggy mit seinen winzigen Rädern häufig streikt. Natürlich sollten Kinder im Winter im Sportwagen mit einem warmen Fußsack etc. gut gewärmt werden.

Bildrechte
Titelbild: ID 37867277, kalinovsky – depositphotos.com
Geschwisterwagen: ID 51344411, FamVeldman – depositphotos.com

Posted by Soeren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.